Zaino Z2 Pro

mathias-hohme.de

Zaino Z2 Pro


Als erstes wird das Auto natürlich per Hand gewaschen. Dazu wird es erst mit einer Heavy Duty Snow Foam Lance und dem Dodo Juice Apple iFoam Snow wash komplett eingeschäumt. Der Schaum ist extrem Dick, fast wie Rasierschaum. Daher fließt das Zeug nicht sofort ab und kann den ganzen groben Dreck schonmal richtig einweichen. Nach ca 5min wird der Schaum dann mit einem Hochdruckreiniger oder einem Gartenschlauch abgespritzt. Da natürlich nicht jeder die Möglichkeit hat so sein Auto in der Einfahrt zu waschen wo er einen Wasseranschluss hat, oder auch nicht bereit ist so viel Geld auszugeben, reicht als Vorwäsche auch, das Auto einmal gründlich mit dem Hochdruckreiniger oder dem Gartenschlauch abzuspritzen, das sich ein nasser Film auf dem Auto bildet. Um Insektendreck oder auch die Felgen vorzubehandeln kann man mit einer Pumpsprühflasche befüllt mit normalem Leitungswasser und etwas Zaino Z7 Show Car Shampoo vorbehandeln. Das muss man dann natürlich ein bißchen einwirken lassen. Ich mache es in der Regel so, das ich die Felgen und die Front damit einsprühe und dann mit dem Gartenschlauch seitlich anfange und hinten ums Auto rumgehe. Bis ich vorne angekommen bin, hat es den Dreck schon genügend aufgeweicht das man ihn später gut abwaschen kann. Alternativ kann ich auch den Surf City Garage Road Trip Grim Destroyer empfehlen. Das Mittel ist etwas Dickflüssiger, ein bißchen gelartig und hiermit kriegt man sehr gut allen Möglichen Dreck vom Autofahren weg, zB Insekten, Teerreste, Vogelkot, usw. Bei diesem Mittel bitte beachten, das es nicht zu lange einwirkt. 1-3min reichen hier vollkommen aus, da das Mittel bereits nach 30sec anfängt seine Wirkung zu entfalten. Auch sehr gut geeignet für die Radhäuser.

Zum Waschen empfehle ich die 2-Eimer-Methode. Hierbei nehme ich einen Grit Guard Wascheimer mit Einsatz in den das Wasser mit dem Zaino Z7 Show Car Shampoo kommt und dazu entweder den Meguiars Waschhandschuh, und einen zweiten, Handelsüblichen Eimer, in den ganz normales Leitungswasser kommt. Immer mit schön viel Wasser und Zaino Z7 auf dem Handschuh den Wagen waschen, je nasser er ist, desto schonender wird der Dreck entfernt. Bevor ich mit dem Waschhandschuh wieder neues, shamponiertes Wasser hole, wird er einmal im Eimer mit Leistungswasser ausgespült, um die ganzen aufgenommenen Dreckpartikel loszuwerden. Für die Felgen habe ich noch einen separaten Meguiars Waschhandschuh, weil da immer recht viel Dreck hängen bleibt. Wichtig ist, das man die Felgen erst zum Schluss macht, den da sammelt sich der meiste Dreck, den man nicht mit dem Waschhandschuh auf dem Autolack verteilen will. Wenn der Wagen gewaschen ist wird der ganze Schaum dann mit dem Gartenschlauch, alternativ wieder Hochdruckreiniger abgewaschen. Den nassen Wagen trockne ich dann mit dem Meguiars Water Magnet Tuch, alternativ das Orange drying towel ab. Dabei einfach das Tuch auf den Wagen legen, an den zwei äußersten spitzen nehmen und abziehen. So wenig wie möglich Wischbewegungen machen, weil man damit durch eventuelle Dreckrückstände nur Hologramme in den Lack macht. Natürlich mach man den Rest oder schwer zugängliche Stellen dann normal durch nachwischen trocken. Soweit wie möglich sollte man das aber verhindern (zB auf Haube oder Dach). Es empfiehlt sich, von beiden Tüchern zwei oder drei zu haben, weil auch die sich natürlich irgendwann mit Wasser zusetzen und die Trockenleistung nachlässt.


Nun zum Lack aufbereiten. Sollten im Lack Kratzer oder deutliche Hologramme sein, empfehle ich diese immer entgegen dem Kratzer oder der Hologramme mit 3000er Nassschleifpapier anzuschleifen. Nass angeschliffen wird bei mir immer mit dem Meguiars Quick Detailer, den man später auch noch sehr gut nutzen kann um Politurreste zu entfernen. Wenn man den Kratzer dann angeschliffen hat, kommt meine 60€ Obi Poliermaschine (im Prinzip ne Tellerschleifmaschine mit stufenlos einstellbarer Drehzahl) zum Einsatz. Als Aufsatz habe ich mich für die Lake County Polierschwämme entschieden. Ich nehme hier die Cool Wave Pads. Hier gibt es verschiedene Härtegrade der Polierpads. Das white compounding Pad ist das härteste, und somit für den schlechtesten Lack gedacht, da dieses Pad am aggresivsten vorgeht und größere Lackdefekte beseitigen kann. Das orange light cutting pad ist nicht ganz so hart und für mittelstarke Lackdefekte geeignet. Für leichte Lackdefekte wie kleinere Hologramme und Waschanlagekratzerchen, nimmt man das bright white polishing Pad. Als Politur nehme ich zum Kratzer rauspolieren, also wenn ich vorher angeschliffen habe, die Petzoldts Feinschleifpolitur, die bei einer Umdrehungszahl von 1500-2000u/min (deswegen die Stufenlos einstellbare Schleif/Poliermaschine) problemlos die Kratzer des 3000er Nassschleifpapiers raus kriegt. Sollte der Kratzer noch nicht raus sein, kann man den Vorgang wiederholen. Natürlich sollte man es nicht übertreiben, weil natürlich irgendwann auch der Klarlack durchpoliert ist. Da brauch man ein bißchen Fingerspitzengefühl. Also wieder anschleifen, dann rauspolieren, anschleifen, rauspolieren... Wichtig ist auch das man nicht zu lange auf der selbe Stelle verharrt, weil der Lack sonst zu heiß wird und sich im Klarlack kleine Hitzerisse bilden können. Also immer schon den Lack wieder ein wenig abkühlen lassen. Für den Fall das keine Kratzer, sondern nur Hologramme vorhanden sind, reicht auch die Petzoldts Hochglanzpolitur, bei der man vorher nicht anschleift, und die auch generell ein wenig schonender zum Lack ist, da sie nicht so viele Schichten Klarlack abträgt. Hierfür nimmt man dann antürlich das  bright white polishing Pad. Um die Politur auszupolieren nehme ich die Microfiber Madness Yellow Fellow oder  die Petzoldts Microfasertücher. Auch hier wieder wie beim Trockentuch, eins wird nicht reichen, weil es sich mit der Zeit mit Politur zu setzt und man es später auch noch für die Versiegelung braucht. So geht man rund ums Auto und freut sich cm um cm über die Verbesserungen.


Nachdem der Lack jetzt poliert ist und die Kratzer, bzw Hologramme verschwunden sind, versiegelt man den Wagen wieder um den Lack etwas wiederstandsfähiger zu machen. Außerdem kommt mit der Versiegelung nochmal mehr Tiefenglanz. Als Versiegelung habe ich mich gegen Wachs entschieden, weil das zwar super aussieht wenn man damit umgehen kann und der Wagen frisch gewachst ist, aber mir ist das Ergebnis zu kurzweilig. Sprich, nach 4-5mal waschen (was bei mir ca einen Monat dauert) ist das Wachs wieder runter gewaschen. Ich habe mich für die Zaino Z2 Versiegelung entschieden und bin damit mehr als zufrieden. Die Versiegelung arbeitet auf Polymerbasis und hält deutlich länger als ein Wachs. In der Regel versiegele ich meine Autos einmal im Frühjahr, und einmal vor dem Winter. Das reicht leicht aus (bei, in meinem Fall, einmal pro Woche waschen). Die Versiegelung wird mittels des Zaino Schwammes aufgetragen. Ich benutze dazu noch den Aushärtungsbeschleuniger Zaino ZFX womit man pro Tag bis zu drei Schichten auftragen kann. Die Aushärtezeit verringert sich dabei auf ca eine halbe Stunde (Entgegen der Aushärtung über Nacht ohne Zaino ZFX) währenddessen man gut zB den Innenraum raussaugen, das Handschuhfach entmüllen oder einfach mal Pause machen kann. Mehr als drei Schichten sind absolut nicht nötig. Achtung beim Auftragen der Versiegelung, hier heißt es weniger ist mehr. Man muss wirklich nur einen minimalen Film auftragen, den man grade beim schräg drüberschauen sieht. Das reicht vollkommen aus und man macht sich beim Auftragen von mehr Versiegelung nur das Leben beim nachpolieren schwer. Zum Auspolieren nehme ich die Micrfiber Madness Crazy Pile oder wieder die Petzoldts Microfasertücher. Zum Schluss gehe ich moch mit dem Zaino Z6 Quick Detailer drüber, um eventuell übersehene Versiegelungsrückstände zu entfernen.


Wenn man es dann noch auf die Spitze treiben will, kann man noch den Finisher Zaino Grande Finale nehmen, womit nochmal mehr Tiefenglanz entsteht. Ich persönlich habe den Finisher daheim, benutze ihn aber in der Regel nicht, da man eigentlich auch drauf verzichten kann. Wenn man die Arbeitsgänge vorher durch hat, ist das absolut nicht mehr nötig. Ich wollte es nur der Vollständigkeit halber noch erwähnen.


Um alles nochmal auf einen Blick zu haben, fasse ich hier nochmal in einer Liste zusammen was ich zum Aufbereiten benötige:


- 1 Pumpsprühflasche

- Zaino Z7 Show Car Shampoo

- 2x Meguiars Waschhandschuh

- 3-4x Meguiars Water Magnet Tuch, alternativ Orange drying towel

- 3000er Nassschleifpapier (Für tiefe Kratzer oder Hologramme)

- Meguiars Quick Detailer

- Lake County Polierschwämme

- Petzoldts Feinschleifpolitur (Für tiefe Kratzer oder Hologramme)

- Petzoldts Hochglanzpolitur

- 4x Petzoldts Microfasertücher oder Microfiber Madness Crazy Pile

- Zaino Z2 Versiegelung

- Zaino ZFX

- Zaino Schwammes

- Zaino Z6 Quick Detailer


Ich möchte hier bitte festhalten dass das hier keineswegs die Non-Plus-Ultra Zusammenstellung sein muss. Jeder kommt mit anderen Produkten gut klar, der eine schwört auf Wachs, der andere auf Polymer, wieder einer auf Nano. Das soll nur eine Zusammenstellung sein wie sie für mich nach Jahrelangem rumprobieren am besten funktioniert. Wer meine Autos kennt, kann bestimmt bestätigen das sie trotz teilweise hoher km-Zahlen lack und pflegetechnisch in top Zustand sind. Vielleicht kann ja jemand was damit anfangen.




Und da Bilder mehr sagen als 1000 Worte...



Hier noch ein Video mit dem Endergebnis an meinem RS3. So schön kann Wasser abperlen.

Bei Fragen nicht scheuen und einfach übers Kontaktformular fragen. Wer mich persönlich kennt natürlich gerne auch persönlich.

Copyright  © All Rights Reserved