Audi RS6 plus

mathias-hohme.de

Der Umbau




Irgendwie setzte sich in meinem Kopf der Gedanke fest, ich müsste mir jetzt meine Traumfelgen, die BBS Le Mans, kaufen. Bei dem Preis konnte ich die Felgen zwar nicht aus der Portokasse zahlen, aber ich musste die Felgen unbedingt haben. Wenn nicht auf einem RS6 plus, auf welchem Auto dann?!  Und so begann die Reise...


Die Felgen wurden bestellt und kamen natürlich kurz bevor die Sommerreifen Saison beendet war. Ich musste also einen ganzen langen Winter warten bis ich endlich die Felgen montieren konnte. Mangels Platz in der damaligen Duplexgarage und den kalten Temperaturen im Geräteschuppen, konnte ich Nadja davon überzeugen das es doch am besten wäre die Felgen im Schlafzimmer zu lagern. So geschah es dann auch.


Der Frühling kam und ich konnte es kaum erwarten endlich meine Le Mans zu montieren. Als es dann soweit war, wurden selbstverständlich sofort Fotos gemacht und ins RS-Forum gepostet. Die einhellige Meinung war, das die Felgen absolut genial sind, aber noch besser wirken würden, wenn der RS dem Boden ein bißchen näher wäre. Blöderweise wurde ich sehr schnell davon überzeugt, was der Grund war, das ich sehr schnell ein H&R Gewindefahrwerk orderte. Natürlich war damit das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht.


Es war an einem schönen Sommertag, als ich Richtung Erding aufbrach um mein Auto zu waschen. Als ich ankam und in die Waschbox fuhr, stand in der Box neben mir bereits ein rotern RS4 B7 beim waschen. Als er fertig war mit waschen und das Auto aus der Box rausfuhr, konnte ich mich fast nicht mehr aufs waschen konzentrieren. Kurze Zeit später standen wir nebeneinander neben den Waschboxen und unterhielten uns. Olli erzählte mir dabei von seiner klappengesteuerten Abgasanlage, die man per Knopfdruck lauter und leiser machen konnte. Natürlich perfekt für ein Familienauto, das man auch mal leise fahren kann. Nach langer recherche welche Klappenanlagen es für meinen RS6 gibt, kam ich zur Entscheidung mir eine HMS Auspuffanlage zu bestellen. Also diese dann verbaut und getüvt war, und ich mein Auto wieder abholen durfte, konnte ich mir den kompletten Heimweg das grinsen nicht verkneifen. Dieser Sound ist wirklich unfassbar. Schwer zu beschreiben, muss man live hören.

Original Daten:


  • Leistung: 353/480 kw/PS


  • Drehmoment: 560nm bei 1950u/min


  • Motor: 4,2l V8 BiTurbo


  • Höchstgeschwindigkeit: elektronisch abgeregelt bei 280km/h


  • Beschleunigung: 0-100km/h  4,6sec

Veränderungen von mir:

  • größere 600er Turbolader
  • 630er Einspritzdüsen
  • Bosch 044 Benzinpumpe
  • Wagner Ladeluftkühler
  • Wagner Carbonluftführung
  • verstärkte Wagner Ladeluftschläuche
  • eine mtm Zylinderkopfdichtung
  • die Vorkats wurden entfernt
  • der RS6 bekam eine komplett neue Motorsoftware
  • BBS Le Mans 9,5x20"
  • 12mm Spurverbreiterung pro Rad
  • HMS Tuning Klappenabgasanlage
  • H&R Gewindefahrwerk
  • Recaro Sportster CS
  • Aerocatch Motorhaubenverschlüsse
  • 400mm Audi Ceramic Bremsanlage
  • Seat Leon Cupra Frontspoilerlippe


Audi RS6 plus




Ich möchte euch hier in den folgenden Zeilen  meinen Audi RS6 plus inclusive Umbauhistorie vorstellen.


Da wir unser erstes Kind erwarteten und mein damaliger BMW E36 M3 3,2 nicht Kindertauglich war, musste ich mich nach etwas größerem umschauen. Ich wollte aber keinesfalls langsamer werden als ich mit dem M3 war. Die Wahl fiel sehr schnell auf den Audi RS6, und als diese Entscheidung gefällt war, war auch rechnt schnell klar das es ein limitierter RS6 Plus sein muss.

Ich  machte mich also auf die Suche nach meinem perfekten RS6 plus. Ich hatte mir schon ein paar konkrete Vorstellungen gemacht wie er auszusehen hat und was er an Ausstattung haben muss.

Das ich dann am Ende wirklich einen fand, der genau nach meinem Geschmack war, war aber durchaus Glück. Er sollte schwarz sein, und zwar komplett. Das beinhaltete auch die verdunkelten Scheiben, die Fensterleisten und Auspuffanlage. Meiner hatte sogar ab Werk in Wagenfarbe lackierte Außenspiegel.

So kam es also das ich im August 2009 meinen RS6 plus mit ca 80tkm gekauft habe. Ich war durchaus sehr zufrieden mit dem Auto. Optik, Leistung und Sound waren einfach eine andere Liga zu meinen bisherigen Autos. Ich war mir eigentllich ziemlich sicher das dieser mein erster Wagen sein wird, der so bleibt wie ich ihn gekauft habe. Naja, und mit dem "ziemlich sicher" kommen wir zum nächsten Absatz...

Zu diesem Zeitpunkt war der Punkt "Der bleibt original" natürlich längst überschritten, also konnte ich ja jetzt mit ruhigem Gewissen weiter machen. Weil die originalen Sitze zwar aus schwarzem Leder waren, leider aber aus dem Naturleder welches Audi damals gerne verbaute, musste da auch Hand angelegt werden. Das Leder war zwar nach wie vor in sehr gutem Zustand, aber da das Naturleder unbehandelt war, blich es sehr schnell aus, was nicht sehr schön aussah. Ich konnte diesen "Gammel-Look" nicht mit einem so hochwertigen Auto vereinbaren und bestellte ich neue Recaro Sportster CS Schalensitze. Natürlich durfte es nicht die 08/15 Standartversion sein, sonder die mit Echtleder, Seitenairbags, Sitzheizung, und Carbonlook Rückenlehne.



Derfs a bisserl mehr sein?

Als erstes erfolgte in Sachen Leistung nur eine kleine Leistungskur per Software auf ca 520PS, die allerdings sehr schnell auch Lust auf mehr weckte.

So kam es das ich meinen RS6 über den Winter nach Düren brachte um da einen etwas größeren Motorumbau vollziehen zu lassen. In dem Zuge bekam der RS6 folgende Sachen neu:


  • größere 600er Turbolader
  • 630er Einspritzdüsen
  • Bosch 044 Benzinpumpe
  • Wagner Ladeluftkühler
  • Wagner Carbonluftführung
  • verstärkte Wagner Ladeluftschläuche
  • eine mtm Zylinderkopfdichtung
  • die Vorkats wurden entfernt
  • der RS6 bekam eine komplett neue Motorsoftware


Die veränderten Fahreigenschaften in Sachen Durchzug, Beschleunigung und Leistung oben raus waren echt eine komplett andere Welt zu vorher. Der RS6 mraschiert seitdem wirklich unglaublich, und so mancher Porsche, Maserati oder sonstige Sportwagen durften schon einen schwarzen Familienkombi an sich vorbei ziehen sehen.

Nachdem die Leistung auf dem Niveau war wie ich sie mir vorgestellt hatte, war mir relativ schnell bewusst das ich auch in Sachen Bremse nachlegen muss. Natürlch sollte wie bisher immer, nur das beste vom besten rein. Die Wahl fiel auf eine Audi Ceramic Bremsanlage mit 400mm Durchmesser, die normalerweise im neuesten Modell des Audi S8 verbaut ist. Glücklicherweise stellte sich heraus das die Bremsanlage Plug and Play passte, und das ganze so komplett unproblematisch ablief. Nachdem die Bremse und der restliche Umbau noch vom Tüv abgenommen und alles eingetragen wurde, ist der RS6 jetzt auf dem aktuellen Stand wie ich ihn mir vorstelle.


Am Ende stehen auf dem Leistungsdatenblatt jetzt gemessen, knapp 600PS und ein unfassbares Drehmoment von 935 nm

Das Jahr 2015:

Im Dezember 2015 wurde der RS6 verkauft.

Leider hat er mittlerweile beim Nachbesitzer einen Motorschaden erlitten. :-(

Copyright  © All Rights Reserved